Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 27. Februar 2010

Schottischer Abend

Was fällt Ihnen spontan zu Schottland ein?

Whiskey,die Schottischen Highlands, Dudelsack?

Spätestens nach dem gestrigen Abend können die 80 Gäste unseres Schottischen Abends etwas mehr dazu sagen.

Musikalisch eingestimmt  durch das Nationalinstrument Schottlands, den Dudelsack (gespielt von dem jungen Borsdorfer Tom Ziegenspeck, natürlich im passenden Outfit) begann der Abend mit einem kleinen Einblick in die  Landschaft und die Geflogenheiten des  nördlichen Landesteils der britischen Inseln.

Mit einem privaten Fotoreisebericht “ Nischwitz-Bettyhill-Nischwitz“ erzählten Nico Dämmig und Angelika Wittor von ihrer dreiwöchigen Rundreise 2003 durch Schottland mit Motorrad und Zelt. Das machte Lust aufs Reisen oder weckte Erinnerungen an vergangene Urlaube in Schottland.

Natürlich hat Schottland auch seine landestypischen Speisen und was wäre ein Schottischer Abend ohne diese Erfahrung:
Haggis
, ein typisches schottisches Gericht ( mit Innereien gefüllter Tiermagen, gewöhnungsbedürftig anzusehen, schmeckt aber trotzdem ganz gut) sowie weitere Variationen vom Highlandrind mit leckeren Beilagen wurden so wundervoll in Bufettform angerichtet, dass einem gar nicht die „Renovierungsdekoration“ im Gastraum des Romantikrestaurant auffiel, welches sich zur Zeit in der Umbauphase befindet.

Beobachtet vom übriggebliebenen Schädels eines Nischwitzer  Highlandrinds, gesponsort von der Agrargenossenschaft Nischwitz e.G., gab es unter anderem “ Mince and Tatties“ ( Rinderhack und Schwarzbiersauce) ,  Scottish Beef Stew“ (Herzhafter Rindfleisch-Gemüseeintopf) und als  Sahnekrönchen
Chranachan“ ( Himbeersahne mit gerösteten Haferflocken).

An dieser Stelle ein großes Lob und Dankeschön an den Chefkoch  Steffen Martin vom Gasthaus “ Zum  Reußischen Hof“ Thallwitz und seinem Team, die uns diesen Genuss bescherten und dem Team vom Romantik-Restaurant Charleston, die diesen Abend unter erschwerten Bedingungen super gemanagt haben.


Die Whiskeyverkostung wurde präsentiert von Thomas Griedel.
Ausführlich und interessant referierte “ The TeaMaster Gold“ darüber, wie Whiskey entsteht, die unterschiedlichen Sorten und Anbaugebiete und ermöglichte einen direkten Vergleich zwischen schottischem, amerikanischen und kandischen Whiskey anhand von 5 verkostbaren Sorten wie Chivas Regal, Tullmore Dew, Canadien Club , Jack Daniels und The Clenlivet.

All denen, die auf Grund der begrenzten Kapazität leider nicht teilnehmen konnten, empfehlen wir:


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: