Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 30. Dezember 2020

Engagieren in der Krise… Update: Wir haben Post bekommen.

Wer Freude schenkt, bringt Licht in einsame Herzen.

Millionen Menschen in Deutschland leben alleine.

Mit den Corona-Maßnahmen und jetzt zur Weihnachtszeit kann das eine riesige Belastung sein. Die Corona-Pandemie ist auch die Pandemie der Einsamkeit. Denn weil die Gefahr einer Corona-Infektion gerade für Ältere so groß ist, gilt es, sie besonders zu schützen. Egal, ob sie im Pflegeheim leben oder zu Hause. Die Besuchsverbote für stationäre Pflegeeinrichtungen fordern von den Senioren, dass sie auf das verzichten, was ihnen Energie und Lebensmut gibt: die Nähe zu Kindern und Familie.

Für sie haben wir die Idee des “ Wichteln gegen die Einsamkeit“ aufgegriffen.

Nischwitzer und Kinder des Thallwitzer Horts haben gebastelt und Briefe geschrieben. Diese wurden in den umliegenden Seniorenheimen verteilt, um eine kleine Freude zu bereiten.

Ein Dankeschön allen Kindern und Familien, die mit Ihren Basteleien, Malereien, Gedichten, Geschichten und Briefen einem älteren Menschen etwas Freude und Abwechslung gebracht haben.

Update am 30.12.2020

Heute erreichte uns ein Schreiben aus dem AWO Seniorenheim Dornreichenbach. Hier ein Auszug:

„Ein großes Dankeschön an den Heimat- und Kulturverein Nischwitz mit allen Kindern und Familien der Gemeinde

Kurz vor Weihnachten erhielten unsere Bewohner*Innen des AWO Seniorenzentrum Dornreichenbach ein Wichtel von den Kindern der Kindergartens Zur Wichtelmühle, von den Kindern des Schulhorts, von Kindern und Familien der Gemeinde. Die schönen Basteleien, Malereien ,Gedichte und Geschichten sowie die Briefe haben so manche Freudenträne in den Augen der Bewohner und Bewohnerinnen erblicken lassen.“

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 25. Dezember 2020

Zum Jahresende

„An Weihnachten erkennen wir, wie die Welt sein könnte, wenn man nur wollte.“

Monika Kühn- Görg

2020 – was für ein Jahr!

Gerade eben war noch alles im Gleichgewicht, plötzlich gerät alles aus den Fugen.

Maskenpflicht, Abstandsregeln, Kontaktbeschränkungen, Verbote hier und da etc. haben den Alltag jeder Generation ziemlich eingeschränkt. Und unser Vereinsleben mit seinen traditionellen Veranstaltungen fast zum Erliegen gebracht.

Betrachten wir es rückwirkend, stellen wir fest , nicht ganz zum Erliegen. Engagieren in der Krise – das kann also auch trotz Kontakt- und Versammlungsverbot funktionieren.

 

Wir

bedanken

uns bei unseren

Mitgliedern, Freunden,

Unterstützern und Geschäftspartnern

für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

Wir wünschen Ihnen,

trotz aller Widrigkeiten

ein besinnliches Weihnachtsfest

mit schönen und entspannten Stunden

im Kreise Ihrer Familien .

Für das neue Jahr

wünschen wir ein zufriedenes

Nachdenken über Vergangenes, ein wenig

Glaube an das Morgen und Hoffnung für die Zukunft.

Bleiben sie gesund!

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 7. Dezember 2020

Ich habe den Nikolaus gesehen…

Mitglieder und Freunde des Vereines haben eine großartige Aktion auf die Beine gestellt.

Da in diesen Jahr auf Grund der Pandemie unser traditioneller Weihnachtsmarkt abgesagt werden musste, gab es auch keinen Besuch vom Weihnachtsmann. Damit die Kids dennoch nicht komplett auf das Vergnügen mit dem Bärtigen im roten Mantel verzichten mussten, erschien er am gestrigen 2.Advent mit dem Nikolaus im Ort, um Groß und Klein mit süßen Gaben zu überraschen. Unterstützt von Wichteln und Engeln und von der Feuerwehr hielt sein „Schlitten“ an jedem Haus, an dem geputzte Schuhe standen.

Ein großes Dankeschön allen Beteiligten für diesen wundervollen Moment.

Das Gute, welches du anderen tust, tust du immer auch dir selbst.“ Leo Tolstoi

Fotos: C. Weideüller, I. Tomala, L. Kiebs

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 22. November 2020

Kein Weihnachtsmarkt 2020

Die Entscheidung steht. Der Weihnachtsmarkt 2020 fällt auf Grund der Coronakrise aus.

Dazu Vorstandsmitglied Conny Weidemüller: „Schweren Herzens müssen wir unseren traditionellen Weihnachtsmarkt dieses Jahr absagen. Aber trotzdem möchten wir die Adventszeit mit unserem von Kindern geschmückten und leuchtenden Baum auf dem Dorfplatz einläuten. Genießt die Weihnachtszeit mit euren Lieben und besucht unser Bäumchen.“

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 10. Oktober 2020

… kann im Herbst nicht schlechter sein.

Ein erfolgreicher „Herbstputz“, erreicht mit vielen fleißigen großen und kleinen Händen. Gemeinsam für einen schöneren Ort.

Nebenbei entstand am Dorfplatz eine tolle Sitzbank. Und im neuen „Domizil“ war man auch am Schaffen.

D A N K E

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 7. Oktober 2020

Was im Frühjahr gut war…

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 27. September 2020

Aktuell und schnell informiert…

…sind nunmehr alle Nischwitzer, da sich seit geraumer Zeit immer wieder diese Infoflyer im Briefkasten finden.

Ein großes Dankeschön an die Verteiler!

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 12. September 2020

Graffiti vs. Krakelei 2.0

Geschafft.

Die beiden Künstler Herr van Treek und Lutz Kiebs mit Conny Weidemüller vom Heimatverein.

 

 

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 7. September 2020

Graffiti vs. Krakelei

Kunst ist bekanntlich Ansichtssache. Und das besonders bei Graffitis.

Was da aber geraume Zeit das Trafohäuschen in der Straße der Einheit zierte, hatte mit Kunst und Graffiti nix zu tun.

MITNETZ STROM hat sich der Sache angenommen und ihren Graffitikünstler mit einem Werk des Nischwitzer Fotografen Lutz Kiebs ausgestattet.

Wir dürfen auf das Ergebnis gespannt sein.

Verfasst von: Heimatverein Nischwitz | 13. Juli 2020

Nischwitzer Jungstörche

« Newer Posts - Older Posts »

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: